Home
  über uns Angebot Informationen Jugendmusik      
 
News
Bilder
Jahresprogramm
Jugendmusik


Ziel
Jugendliche für die Blasmusik begeistern.

Den Jugendlichen nebst dem Instrumentalunterricht der
Musikschule auf freiwilliger Basis das Zusammenspiel
ermöglichen.

Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit unter den Jugend-musikantinnen und Jugendmusikanten, um ihnen damit eine
sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen.



Unsere Anlässe im Schuljahr 2017 / 2018
27. und 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr
RJMH
Konzerteröffnung Harmoniemusik Hitzkirchertal (HMH)
MZH Gelfingen


11. und 18. November 2017, 20:00 Uhr
RJMH-Piccolo
Konzerteröffnung Musikverein Hitzkirch
MZH Gelfingen


17. Dezember 2017, 17:00 Uhr
RJMH-Piccolo
Adventskonzert
Pfarrkirche Hitzkirch


10. und 11. März 2018
Mitglieder RJMH und RJMH-Piccolo
26. Luzerner Solo- und Ensemblewettbewerb (LSEW)
Triengen


02. April bis 06. April 2018
RJMH
19. Musiklager (inkl. Lagerabschlusskonzert 05.04.18 / 20:00 Uhr)
Schulhaus Sörenberg


13. und 14. April 2018, 20:00 Uhr
RJMH-Piccolo
Konzerteröffnung Musikgesellschaft Müswangen
MZH Hämikon


29. April 2018, nachmittags
RJMH und RJMH-Piccolo
12. Seetaler Jugendmusiktreffen
Hohenrain


Mai/Juni 2018, ganzer Tag
RJMH
Musikfest
TBD


16. Juni 2018, 20:15 Uhr
RJMH und RJMH-Piccolo
Jahreskonzert
Pfarreiheim Hitzkirch



Homepage Harmoniemusik Hitzkirchertal
Homepage Musikverein Hitzkirch
26. LSEW - 2018 in Triengen


Mitgliedschaft
Jugendliche ab dem 10. Altersjahr, welche ein Blasmusikinstrument oder Schlagzeug spielen.

Auskunft für allfällig interessierte Neumitglieder erteilt gerne:

Christian Geisseler
Heglerstrasse 7a
6285 Hitzkirch
E-Mail: christian.geisseler[at]gmx.ch



Bezirksmusikfest Graubünden 2016 in Lenzerheide
Zwar ein verregnetes Musikfest, aber dafür eine sonnige Rangierung.

Die Regionale Jugendmusik Hitzkirch begeisterte die Jury am Bezirksmusikfest in Lenzerheide und wurde mit dem 1. Rang in der 3. Klasse Harmonie ausgezeichnet.

Nach intensiver Vorbereitungszeit war es am Samstag, 4. Juni 2016 endlich soweit. Früh morgens um 8.00 Uhr reiste die Regionale Jugendmusik Hitzkirch mit einem Car Richtung Bündnerland ab. Nach fast dreistündiger Fahrt bei Dauerregen traf man im Festort ein, wo die Reisegruppe mit einem herzlichen „allegra“ begrüsst wurde. Das Wetter zeigte sich von seiner tristen Seite und Regentropfen begleiteten die Musikantinnen und Musikanten auf dem Weg ins Instrumentendepot. Nach einem vorzüglichen Mittagessen in der Mehrzweckhalle waren alle gestärkt und nun galt es ernst.

Dirigent Patrick Notter begab sich mit seinen Musikantinnen und Musikanten ins Einspiellokal B. Konzentriert wurde eingespielt und noch einige Passagen des Selbstwahlstückes repetiert. Nun stand der eigentliche Höhepunkt des Festes an. Nach einer kurzen Wartezeit durfte die Jugendmusik in der wunderschönen katholischen Kirche von Lenzerheide auf der Bühne Platz nehmen. Nach dem Choral ertönte das Glöckchen der Jury, das Zeichen, dass es nun ernst gilt. Mit einer beispielhaften Konzentration und Ruhe gab Dirigent Patrick Notter den Start für das Selbstwahlstück „Dublin Pictures“ von Marc Jeanbourquin. Die ersten Klippen waren überwunden und der Jugendmusik gelang eine sehr effektvolle, dynamische und eindrückliche Aufführung! Das Publikum war begeistert von diesem Vortrag und selbst die Jury bedankte sich mit Applaus bei den Musikantinnen und Musikanten. Freudestrahlend nahm Dirigent Patrick Notter und seine Jugendmusik diese Anerkennung entgegen.

Und es regnete immer noch. Aus diesem Grund wurde die Parademusik in die Mehrzweckhalle verschoben. Schade, gerne hätten die jungen Hitzkirchertaler auf der Parademusikstrecke ihr Können unter Beweis gestellt. Nun sollte es nicht so sein und die Regionale Jugendmusik durfte mit dem Marsch „Arosa“ von Oscar Tschuor in der bis auf den letzten Platz belegten Mehrzweckhalle einem begeisterten und prominenten Publikum vortragen. Alt-Bundesrätin Evelin Widmer-Schlumpf war als Gast anwesend und honorierte den präzise und auswendig gespielten Marsch mit einem kräftigen Applaus. Die Parademusik-Juroren verfassten einen schriftlichen Bericht über den gelungenen Vortrag und waren über die straffe und perfekt ausgeführte Stabführung des Dirigenten Patrick Notter hocherfreut!

Voller Spannung erwartete man nun die Rangverkündigung um 17.45 Uhr. Als die 3. Klasse Harmonie an die Reihe kam, stieg die Aufregung bei den Musikantinnen und Musikanten natürlich ins Unermessliche. Wie üblich wurde die Rangliste von hinten angefangen. Als dann die RJMH in der Mitte der Rangliste immer noch nicht aufgerufen wurde, stieg die Stimmung noch um einiges mehr. Was für ein Freudentaummel, als die Regionale Jugendmusik Hitzkirch für ihren 1. Rang mit 89 Punkten von maximal 100 Punkten ausgezeichnet wurde. Nun konnten alle ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Freudentränen und Umarmungen wechselten sich mit lautem Gekreische ab. Was für ein Erlebnis, diesen jungen Musikantinnen und Musikanten zuzusehen, wie sie ihr Glück auskosteten und ihrer Freude freien Lauf gaben. Das triste Wetter war vergessen, diese Festlaune konnte nun wirklich nichts mehr trüben.

Ebenfalls erhielt die Jugendmusik für den Konzertvortrag einen sehr guten Jurybericht, - sehr erfrischende Darbietung, - bravo!, - s’hed gfägt! - sehr viel positive Energie - auf solche Jurybemerkungen darf Dirigent Patrick Notter mit seiner Jugendmusik sehr stolz sein. Diese nahmen dann auch sofort ihren Chef freudestrahlend und mit stürmischen Gratulationen in Beschlag.

Dass die Festlaune nun auf ihrem Siedepunkt war, versteht sich von selbst. In ungezwungener Atmosphäre feierte jung und alt diesen grossartigen Erfolg bis es dann um 23.00 Uhr für die RJMH hiess „a revair Lenzerheide“ herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und dieses unvergessliche Musikfest!

Ruth Beeler-Furrer


Rangliste Konzertmusik


22. Freiburger Kantonalmusikfest - Musicanto in Wünnewil-Flamatt
Glanzvolle Leistung der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch am 22. Freiburger Kantonalmusikfest vom 16. Mai 2015 in Wünnewil-Flamatt.

Salü zäme – salut à tous! Unter diesem Motto wurden die Musikantinnen und Musikanten der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch am 22. Freiburger Kantonalmusikfest in Wünnewil-Flamatt begrüsst.

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit durfte Dirigent Patrick Notter mit seiner 65-köpfigen Formation am 16. Mai 2015 nach Wünnewil-Flamatt ans 22. Freiburger Kantonalmusikfest reisen. In der 3. Stärkeklasse Harmonie wollten sich die jungen Musikantinnen und Musikanten zusammen mit anderen Vereinen messen. Die Hitzkirchertaler wurden bei der Ankunft im Festort herzlich empfangen und über den Tagesablauf orientiert.

Schlag auf Schlag ging es dann gleich mit dem Programm weiter. Nach 40 Minuten Einspielen galt es um 15.03 Uhr wirklich ernst. Die Jugendmusik durfte auf der Bühne im Wettlokal Spielhalle C Platz nehmen und das Selbstwahlstück „Shalom!“ von Philip Sparke vorspielen. Diese aussergewöhnliche Komposition wurde mit viel Leidenschaft interpretiert, und der Applaus des Publikums liess so manchen Musikanten die Anspannung vergessen. Anschliessend wurde das Aufgabenstück „Samain“ von Jean-François Michel, eine echte Herausforderung für die Musikantinnen und Musikanten, vorgetragen. Der Jugendmusik gelang eine sehr gute Umsetzung dieser schwierigen Komposition. Mit einem stürmischen Applaus belohnte das Publikum die Jugendmusik und die anschliessende Punkteverteilung der Jury wurde mit grosser Spannung erwartet. Mit 90 Punkten im Selbstwahlstück und 94 Punkten im Aufgabenstück war die Freude der Musikantinnen und Musikanten riesig.
Nach einer kurzen Pause stand noch die Parademusik auf dem Programm. Bei strahlend schönem Wetter gab Dirigent Patrick Notter den Befehl zum Marsch „Arosa“ von Oscar Tschuor. Unter freudigen Zurufen und herzlichem Applaus durfte die Jugendmusik am begeisterten Publikum vorbeidefilieren. Wie staunte da doch der einte oder andere, dass so junge Musikantinnen und Musikanten schneidig und rassig den Marsch auswendig spielten. Am Ziel angelangt erwartete man mit grosser Spannung die Punktezahl der Jury. Lautstarker Jubel, als über die Lautsprecher ertönte, dass die Jugendmusik 88.5 Punkte erzielte. Nach dem Nachtessen im Festzelt genossen die Musikantinnen und Musikanten noch einige unbeschwerte Stunden am Musikfest bevor es dann wieder Richtung Heimat ging.

Die Rangverkündigung am darauffolgenden Sonntag besuchte eine Delegation der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch. Mit 184 Punkten im Aufgaben- und Selbstwahlstück und dem sehr guten Abschneiden im Paradewettbewerb wurde die Jungendmusik Hitzkirch in beiden Kategorien mit dem glanzvollen 2. Rang belohnt. Dem Dirigenten Patrick Notter war die Freude an dieser Leistung sichtlich anzusehen, zu Recht darf er stolz auf seine Mannschaft und dieser aussergewöhnlichen Leistung sein.

Ruth Beeler-Furrer


Rangliste Konzertvorträge
Rangliste Marschmusik/Parademusik


10. Seetaler Jugendmusiktreffen - Hitzkirch 2014: Musikalisches Treffen in sonniger Atmosphäre
Am Sonntag, 18. Mai fand bereits zum 10. Mal das Seetaler Jugendmusiktreffen statt. Über 330 Jugendliche trafen sich in neun Formationen zum musikalischen Stelldichein im Pfarreiheimsaal von Hitzkirch.

Mit Getränken und Pommes Chips beschenkt, standen sie zusammen und diskutierten angeregt, die Mitglieder der Jugendmusik Hochdorf und des Jugendorchesters Seetal. Darunter auch der 13-jährige Sandro Schumacher aus Hochdorf. Der Kantonsschüler spielt seit Herbst in der Jugendmusik Hochdorf und erlebte zum ersten Mal das Jugendmusiktreffen. Das sei eine tolle Erfahrung, die ihm sehr gut gefallen habe, sagte er und ergänzte, dass er sofort wieder an einem solchen Anlass teilnehmen würde. Das Auftreten im Ensemble gefalle ihm sehr.
Es war auch eine besondere Formation, in der er mitwirken konnte, spannten doch für ein Projekt die beiden Orchester Jugendmusik Hochdorf mit Bläsern und Schlagwerk sowie die Streicher des Jugendorchesters Seetal zusammen. Trotz sonnigem Wetter waren die Besucher sehr zahlreich und hörten sich dieses spezielle Orchester an. Dargeboten wurde von ihnen ein James Bond Medley und Musik aus dem Film "Pirates of the Caribbean". Das erste Stück wurde von Josef Fischer, neben Peter Stadelmann, als Experte beurteilt. Dabei ging es darum, dass das Ensemble und ihre Leiter Cecilia Albrecht und Franz Erni ein Feedback zu ihrem Musizieren und Impulse für den weiteren Weg erhalten.

Beeindruckte Experten
Das Jugendmusiktreffen ist aber kein Wettbewerb und somit ging es auch nicht um eine Rangliste. Das gemeinsame Musizieren in all seine Facetten stand im Vordergrund und die beiden Experten zeigten sich beindruckt, was von den neun Formationen dargeboten wurde. Peter Stadelmann sagte, dass, auf das unterschiedliche Niveau angepasst, von der 20-köpfigen Beginners-Formation bis zum über 60 Musizierenden starken Jugendblasorchester aufgespielt und mit viel Freude musiziert wurde. Dass die Jugendlichen durchwegs stolz auf ihre Auftritte waren, zeigte auch die Stimmung beim Fototermin für das Erinnerungsbild nach dem jeweiligen Auftritt.

Nächstes Treffen in zwei Jahren
Zufrieden äusserten sich auch die Organisatoren des Treffens bestehend aus der Harmoniemusik Hitzkirchertal, der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch und der Musikschule Hitzkirch. Geri Amrein, Musikschulleiter von Hitzkirch, freute sich besonders über die gute Zusammenarbeit, die tollen Vorträge, die vielen Besucher und die finanzielle Unterstützung durch den Kiwanis Club Luzern-Seetal und die Korporation Hitzkirch.
Das 11. Seetaler Jugendmusiktreffen findet in zwei Jahren statt. Wo, das entscheidet die Konferenz der Seetaler Musikschulen, die für die Koordination dieses tollen Anlasses verantwortlich ist.

Werner Bütler


Homepage "Konferenz der Seetaler Musikschulen"


Waadtländer Kantonales Musikfest 2013
Ein musikalischer und sprachlicher Austausch

Die Mitglieder der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch erlebten an Auffahrt einen besonderen Tag. Mit dem ersten Rang in der Marschmusik 3. Klasse und dem zweiten Rang in der Konzertmusik wurden die Jugendlichen für ihren grossen Einsatz am 27. Waadtländer Kantonalmusikfest in Savigny ausgezeichnet.

Die Nervosität war gross an Auffahrt. Für einige der 70 Musikantinnen und Musikanten war es das erste Mal, dass sie an einem kantonalen Musikfest teilnahmen. Dazu kam, dass man neben dem Wettspiel mit Aufgaben- und Selbstwahlstück auch in der Marschmusik konkurrierte. Nach einer seriösen und intensiven Vorbereitungszeit war die Freude an der Rangverkündigung grenzenlos. Zusammen mit ihrem Dirigent Elmar Lang siegte die Regionale Jugendmusik Hitzkirch in der Marschmusik 3. Klasse mit sagenhaften 270 von maximal 300 Punkten und distanzierte den nächstfolgenden Verein um zehn Punkte. Das viele Üben hat sich somit gelohnt. Die Jugendlichen spielten den Marsch San Carlo auswendig, welches die Juroren wie auch das Publikum sehr beeindruckte.

Grosse Herausforderung mit dem Aufgabenstück
Paul Lovatt-Cooper hat mit Platform to the Heavens ein Orchesterwerk komponiert, welches die Schönheiten der Westschweizer Alpen beschreibt. Die vielen Taktartenwechsel, verschiedene Tempi und Rhythmen stellten eine echte Herausforderung dar. Hier konnte die Regionale Jugendmusik Hitzkirch ihr ganzes Können zeigen. Die anspruchsvollen Solostellen wurden von den Darbietenden gekonnt und mit grosser Spielfreude vorgetragen. Ausdrucksstarkes Musizieren, eine ausgezeichnete Klangkultur und eine nuancierte Dynamik bildeten gemäss den Expertenberichten die Basis für die höchste Punktzahl dieses Aufgabenstückes. Mit 282 von 300 Punkten distanzierte die Regionale Jugendmusik Hitzkirch den zweitrangierten Verein um sechs Punkte.

Ebenfalls gelang die packende Interpretation des Selbstwahlstückes The Glacier Express optimal. Der Komponist Larry Neeck beschreibt musikalisch den Weg des Glacier Express, der berühmtesten Schweizer Gebirgsbahn, welche St. Moritz mit Zermatt verbindet. Der Vortrag der Regionalen Jugendmusik Hitzkirch war Musik zum Zurücklehnen und Geniessen. Bei den temporeichen Stellen demonstrierte das Orchester eindrücklich, dass es auch technisch „up to date“ ist. Der majestätische Schluss zeigte noch einmal das beachtliche Niveau der jungen Musikantinnen und Musikanten. Die mit viel Leidenschaft vorgetragene Komposition gefiel der Jury. Das Waadtländer-Publikum dankte dem Gastverein mit euphorischem Applaus. Mit 274 von 300 Punkten erreichte die Regionale Jugendmusik Hitzkirch den sensationellen zweiten Rang. Freudestrahlend nahmen Dirigent Elmar Lang und seine Jugendmusik diese grandiosen Resultate entgegen. Dass die Festlaune nach diesen Leistungen und Resultaten auf dem Siedepunkt war, versteht sich von selbst. In ungezwungener Atmosphäre feierten die Luzerner zusammen mit den Waadtländer Musikanten diesen tollen Erfolg.



Rangliste


Festsieg Bezirksmusikfest Savognin
Begeisterte Jury am Bezirksmusikfest in Savognin
Die Regionale Jugendmusik Hitzkirch begeisterte die Jury am Bezirksmusikfest in Savognin und wurde mit dem 1. Rang in der Konzertmusik und mit dem 3. Rang in der Marschmusik ausgezeichnet.

Nach intensiver Vorbereitungszeit war es am Samstag, 4. Juni 2011 endlich soweit. Früh morgens um 7.00 Uhr reiste die Regionale Jugendmusik Hitzkirch mit einem Car und einem Kleinbus Richtung Bündnerland ab. Nach fast dreistündiger Fahrt traf man im beschaulichen Dorf Savognin ein, wo die Reisegruppe mit einem herzlichen „bavegna a Savognin“ begrüsst wurde. Der überaus freundliche Empfang der Savogniner Bevölkerung erwärmte die Herzen der Hitzkirchertaler sofort und liess den einen oder anderen die Nervosität ein bisschen vergessen. Das ganze Dorf hatte sich herausgeputzt und alle liessen sich sogleich von dieser Festlaune anstecken.

Der Marschmusikwettbewerb war bereits im Gange und nach einer kurzen Probe stellte sich die Jugendmusik zum Marschmusik-Vortrag auf. Mit kurzen und präzisen Befehlen gab Dirigent Elmar Lang um 11.10 Uhr das Zeichen zum Abmarsch. Sonnenschein, die traumhafte Bergkulisse und die extra angereisten lautstarken Fans, liessen die Parade für alle zu einem speziellen Erlebnis werden. Die Tatsache, dass die Musikerinnen und Musiker den Marsch „Arosa“ von Oscar Tschuor auswendig spielten, löste beim Publikum nicht nur Erstaunen sondern auch lobenden Applaus aus. Da die Punktzahlen nicht bekannt gegeben wurden, war man natürlich sehr gespannt, wie die Jury diese Leistung bewerten würde. Das anschliessende Mittagessen war wohlverdient und schmeckte allen hervorragend. Nun hiess es warten bis zur Probe um 14.50 Uhr. Viele nutzten diese freie Zeit um im Sala Grava Vorträge zu hören, andere erkundeten das Dorf mit seinen drei Kirchen, oder vertrieben sich die Zeit mit einem Jass.

Im Nu war es dann auch soweit und Elmar Lang begab sich mit seinen Musikantinnen und Musikanten ins Probelokal der Scola cirquitala. Konzentriert wurde eingespielt und noch einige Passagen des Selbstwahlstückes repetiert. Nun stand der eigentliche Höhepunkt des Festes an. Nach einer kurzen Wartezeit durfte die Jugendmusik im wunderschönen Sala Grava auf der Bühne Platz nehmen. Nach dem Choral ertönte das Glöckchen der Jury, das Zeichen, dass es nun ernst gilt. Mit einer beispielhaften Konzentration und Ruhe gab Dirigent Elmar Lang den Start für das Selbstwahlstück „Green Hills Fantasy“ von Thomas Doss. Die ersten Klippen waren überwunden und der Jugendmusik gelang eine sehr effektvolle, dynamische und eindrückliche Aufführung! Das Publikum war begeistert von diesem Vortrag und selbst die Jury bedankte sich mit einer Standing Ovation bei den Musikantinnen und Musikanten. Freudestrahlend nahmen Dirigent Elmar Lang und seine Jugendmusik diese Anerkennung entgegen.

Nach einer kurzen Pause folgte der Stern-Marsch mit allen 23 teilnehmenden Vereinen, welche im 2-Minuten-Takt mit Marschmusik auf dem Dorfplatz eintrafen. Eindrücklich dann der Gesamtchor mit über 800 Musikantinnen und Musikanten. Das ganze Dorf schien zu Beben und die Festfreude hatte nun vollends alle angesteckt.

Voller Spannung erwartete man nun die Rangverkündigung um 19.30 Uhr. Die Kategorie 3. Klasse Harmonie wurde als Letztes verkündet, die Nervosität der jungen Musikantinnen und Musikanten war dementsprechend fast schon nicht mehr auszuhalten. Wie üblich wurde das Verkünden der Rangliste von hinten angefangen. Als dann die RJMH in der Mitte der Rangliste immer noch nicht aufgerufen wurde, stieg die Stimmung noch um einiges mehr. Was für ein Freudentaummel, als die Regionale Jugendmusik Hitzkirch für ihren 1. Rang mit 95.5 von maximal 100 Punkten ausgezeichnet wurde. Nun konnten alle ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Freudetränen und Umarmungen wechselten sich mit lautem Gekreische ab.

Nun wurde die mit grosser Spannung erwartete Rangliste der Marschmusik-Parade verkündet. Noch einmal tief durchatmen, dann hiess es 3. Rang für die Regionale Jugendmusik Hitzkirch. Die Freude war riesengross. Das Auswendiglernen hatte sich also vollends gelohnt und der Jurybericht war voll des Lobes für die sehr gute Grundstimmung, den guten Klangausgleich und für das sichere Spiel.

Ebenfalls erhielt die Jugendmusik für den Konzertvortrag einen sehr guten Jurybericht. - Eindrückliche Interpretation, - ausgezeichnete Probenarbeit, - sehr schöne dynamische Kontraste - auf solche Jurybemerkungen darf Dirigent Elmar mit seiner Jugendmusik sehr stolz sein. Diese nahmen dann auch sofort ihren Dirigenten freudestrahlend und mit stürmischen Gratulationen in Beschlag.

Dass die Festlaune nun auf ihrem Siedepunkt war, versteht sich von selbst. In ungezwungener Atmosphäre feierte jung und alt diesen grossartigen Erfolg bis es dann um 22.30 Uhr für die RJMH hiess „a revair Savognin“ herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und dieses wunderschöne Musikfest!



Expertenbericht

Rangliste Selbstwahlstück

Rangliste Marschmusik




 
© 2017 — Musikschule Hitzkirch